Erkältungsbad

Mit Herbst und Winter beginnt auch die Erkältungszeit. Zwar halten wir derzeit alle Abstand voneinander und waschen uns erfreulich viel die Hände, aber so ein kleiner grippaler Infekt ist trotzdem schnell eingefangen.

Wenn man merkt, dass sich eine Erkältung anbahnt, hat man noch Zeit, zu handeln – beispielsweise, indem man ein Erkältungsbad mit anschließender Schwitzkur durchführt.

Zutaten:

  • 100ml Vollmilch
  • je 5 Tropfen ätherisches Lavendelöl, ätherisches rotes Mandarinenöl, ätherisches Eukalyptusöl

Durchführung:

Bevor man sich ins Bad legt, sollte man auf ausreichende Flüssigkeitszufuhr achten, ca. 400ml Wasser oder Tee empfehlen sich. Die Mischung aus Milch und Ölen wird ganz einfach ins heiße Badewasser gegeben. Das Wasser sollte so warm sein, wie man selber es als angenehm empfindet, die Badezeit 20 Minuten nicht übersteigen. Anschließend geht es zu einer etwa einstündigen Schwitzkur ins Bett – am besten nackt oder im Bademantel direkt unter eine dicke Decke. Auch hier bitte unbedingt daran denken, eine Flasche Wasser oder Tee bereitzustellen!

Achtung!

Sowohl das Bad als auch die Schwitzkur sind für den Körper sehr anstrengend und können den Kreislauf stark belasten. Deswegen ist es so wichtig, viel dabei zu trinken. Wer so etwas noch nie gemacht hat, sollte den ersten Versuch nicht alleine wagen, da es einem beim Aufstehen schonmal schwindlig werden kann. Dann bitte ins Bett legen, die Füße etwas erhöht lagern, z.B. auf ein Kissen, und ordentlich Wasser trinken.

Wichtig ist auch, dass man vorher prüft, wie hautverträglich die Öle sind. Besonders Zitrusöle (Mandarine rot!) können Hautreizungen hervorrufen. Zur Verträglichkeitsprobe einfach ein paar Tropfen der fertigen Mischung auf den Ellbogen auftragen und eine halbe Stunde warten. Wenn sich eine Rötung, Bläschen, Ausschlag oder Juckreiz zeigen, verträgt man einen der Bestandteile nicht und darf das Bad auf keinen Fall anwenden!

So ein Erkältungsbad mit Schwitzkur ist nichts für Kinder oder Menschen mit kreislaufbelastenden Vorerkrankungen. Es ist auch kontraindiziert, wenn die Erkältung schon ausgebrochen ist und man ohnehin kaum noch die Kraft hat, aus dem Bett aufzustehen, es eignet sich nur als Präventivmaßnahme, um eine beginnende Erkrankung zu vermeiden.

Hinweise zur Herstellung und Nutzung von eigener Kosmetik
Bitte achtet bei allen Prozessen auf Sauberkeit: eine saubere Arbeitsfläche, frisch desinfizierte Gläser und Rührstäbe, frisch gewaschene Hände.
Die verwendeten Produkte sollten alle einwandfrei sein, die Zutaten möglichst biologisch hergestellt. Denkt immer daran, dass ihr etwas kocht, das später in engen Kontakt mit eurem Körper kommt!
Die Produkte sind so lange haltbar wie das geringste MHD der genutzten Zutaten. Längere Haltbarkeit kann man mit Paraben K zur Konservierung erzielen – 1 Tropfen auf 10g ergibt eine Haltbarkeit von drei Monaten, 2 Tropfen auf 10g eine Haltbarkeit von 6 Monaten. Bitte benutzt niemals Produkte, die seltsam riechen oder gar schimmeln!
Benutzt selbst hergestellte Kosmetik nicht zeitgleich mit herkömmlicher Kosmetik aus dem Markt. In letzterer sind Zusatzstoffe enthalten, welche durch die ätherischen Öle in der selber hergestellten Kosmetik in euren Körper gelangen können, wo sie nicht hingehören.
Ätherische Zitrusöle sind phototoxisch und können bei Kontakt mit Sonnenlicht Pigmentstörungen bis hin zu schweren Verbrennungen auf der Haut verursachen. Nach dem Auftragen eines Produktes, das Zitrusöle enthält, sollte die Sonne drei bis vier Stunden gemieden werden!
Alle ätherischen Öle wirken auf den Körper. Während allergische Reaktionen ausgesprochen selten sind, so gibt es doch Öle, die während der Schwangerschaft oder bei Bluthochdruck nicht angewendet werden sollten. Im Zweifel immer Rücksprache mit einem Arzt halten!

2 Gedanken zu “Erkältungsbad

    1. Das hoffe ich auch! Aber falls sich doch mal was anbahnt, ist es immer gut, ein Ass im Ärmel zu haben. Mir hat das Rezept dieses Jahr zwei Krankmeldungen erspart.

      Die Fotos sind von mir, ja, wie alle hier im Blog. Ich möchte keine Aufnahmen von anderen Leuten benutzen, allein schon wegen des Copyrights, und da ich ohnehin begeisterte Hobbyfotografin bin, passt das ganz gut 😉

      LG Anna

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s